Sonntag, 12. März 2017

Dr Hauschka Tour

Dr. Hauschka lud über Facebook ein und ich folgte dem Ruf, mit 100 anderen Damen und einer Handvoll Herren zum Neuen Museum in Nürnberg. 
Zweck war natürlich die Vorstellung der neuen Produkte und der neuen Verpackung zum 50-jährigen Firmenjubiläum.







Begrüßt wurden wir nach Aperitif und Häppchen von Dr. Johannes Stellmann, von der WALA Gruppe. Nach einführenden Worten zu WALA und Dr. Hauschka übergab er das Mikrofon Andreas Weber, seines Zeichens Art Director.
Dieser erklärte uns wie es denn überhaupt zu dem neuen Packaging kam, was die Idee dahinter war und wer dafür verantwortlich war.
Die Finger im Spiel hatten vier wunderschöne (und das mein ich so) Damen, die eifrig im "Backoffice" über Verpackung der bestehenden und Inhalte der neuen Produkte mitgemischt haben.
Es wurde erklärt, woher die neue Farbe der Verpackung kommt. Es ist nämlich kein schwarz, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, sonder ein dunkles Purpur, das je nach Lichteinfluss changiert.





Nach den "trockenen" Einzelheiten, ging es über zum Demonstrieren. Hierzu kam Make-up Artist Karim Sattar auf die Bühne und zeigte an Schauspielerin Sarah Maria Besgen, wie man mit wenig, viel erzeugt. Ich persönlich kannte Frau Besgen nicht und da ich nicht Landarzt und Co. gucke ist das auch nicht verwunderlich. Aber Herr Sattar kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Scheinbar reist die Dame Stadt für Stadt mit und wird geschminkt.
Was mir während dieser Darstellung klar wurde ist: sollte es darum gehen zwei Dinge aus einem brennenden Haus zu retten, wäre das für den MUA Frau Besgen und das Dr. Hauschka Gesichtstonikum 😛.



Alle waren natürlich spätestens nach dem Rundlauf von Frau Besgen zu besseren Anschauung, wie denn die Produkte nun aus der Nähe an ihr aussehen scharf darauf, selber geschminkt zu werden. In der Pause war es dann soweit. Erst konnte man sich mit den Haupthäppchen stärken und dann bei den Make-up Artists vor Ort schminken lassen.
Auch wenn es sehr viele davon gab (ich habe glaube ich 10 gezählt), war der Ansturm natürlich so groß, dass einige (unter anderem ich) auf den zweiten Teil der Vorführung verzichtet haben. Zumal es da um Smokey Eyes an der "reiferen Frau" ging.






Leider verhielt es sich mit dem Produkten so, wie ich für mich schon nach der Vivaness befürchtet hatte. Sie sind toll! Die Lidschattenpalette wird mein sein, wenn auch nicht in dem braun, das mir die Dame vorschlug sondern in Jade. Genauso wie der Puderpinsel und die Defining Maskara. Allerdings war ich sehr stolz auf mich, nicht gleich vor Ort zugeschlagen zu haben. Das konnte man natürlich auch tun. Am Ausgang warteten bereits die Mitarbeiter/innen und ich sah viele Besucher mit leuchtenden Augen davon gehen.

Man muss dazu sagen, dass nichts, was hier neu auf den Markt kommt, auch wirklich neu auf dem Markt ist.
Ein transparentes Brauengel? Ein transparenter Lipliner? Ein Color Correcting Puder? Alles schon seit Jahren auf dem Markt, auch auf dem der Naturkosmetik. Was sie jedoch wirklich besonders macht, sind die Wirkstoffe darin, die Heilpflanzenauszüge. Manches riecht gewöhnungsbedürftig (die Reinigungsmilch, die wir als Gastgeschenk bekamen und ich werden nie den Weg zueinander finden), aber ich finde die Aufmachung sehr hübsch. Die Produkte liegen wirklich gut in der Hand und es macht Spaß, zu experimentieren.

Alles in Allem war es eine tolle, gelungen Vorstellung von Dr. Hauschka in einem tollen Ambiente und ich danke den Gastgebern recht herzlich. 

Ich bin gespannt, wie euch die Produkte gefallen. Konntet ihr schon etwas testen? Habt ihr gar schon ein Schmuckstück daheim?






Kommentare:

  1. Liebe Aylin,
    was für eine tolle Möglichkeit die Produkte noch mal genauer kennenzulernen (: .
    Das klingt nach einem tollen Tag. Ich kenne Frau Besgen auch nicht, aber es reicht ja, wenn Karim Sattar so über sie schwärmt *hihi*.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. hallo theresa, ja das war auf jeden fall nochmal toll, die produkte zu testen. und ein gutes hat die liebe frau besgen für alle in petto gehabt, nämlich den tipp, wenn einem beim schminken (maskara oder wasserlinie nachziehen) die augen tränen: zweimal schlucken, dann is gut. ��
    lieben Gruß dir

    AntwortenLöschen