Sonntag, 30. Juli 2017

Aufgebrauchtes im Juli

Nach meinem super Sommerurlaub nun wieder im verregneten Bayern angekommen und ready für neue Posts. Eigentlich möchte ich soooooviel schreiben, sooooviel reviewen aber irgendwie hat mich das Wetter im Griff.
Lieber lunger ich in einer Ecke meines Balkones, als mich um Cremes und Farben zu kümmern.
Trotzdem gab es einiges, was sein Dasein beendet hat und diese möchte ich mit euch teilen.






Wenn es um Haare geht, vertraue ich aveda, das ist seit einige Zeit so und das kann ich jedem mit Brief und Siegel bestätigen. Auch wenn ich nicht immer alle Stufen nutze, so bin ich mit Shampoo und Conditioner sehr zufrieden.
Dieser schützt die Haare und spendet Feuchtigkeit, unter anderem durch Quinoa Protein und glättet die Haarstruktur. Vor allem wenn viel mit Föhn und Glätteisen gespielt wird, ist dieser Conditioner vorab ein Muss. Ich lasse es meist nach dem Haare waschen kurz einwirken wie eine Spülung und wasche es aus. Ich habe nie viel Zeit, aber selbst die kurze Zeit hilft viel. Ein immer wieder gern nachgekauftes Produkt.


Ich mag Laneige ja im Grunde. Die klare, schlichte Verpackung. Das Ganze ohne viel Tamtam und für Augencremes bin ich immer zu haben. Vor allem wenn es eine Aufhellung der Augenringe verspricht.
Die Creme ist eher eine Lotion und birgt feinste Schimmerpartikelchen in sich, was dazu beitragen soll, dass das Licht reflektiert wird und die Schatten nicht mehr so schattig sind.
Leider bringt das Ganze nix, wenn darüber noch Concealer und Puder kommen.
Ich habe es auch ohne das Ganze drüber versucht, aber auch da war der Effekt minimal. Daher gibt es hier keinen Nachkauf. Besonders befeuchtet wurde meine Augenpartie auch nicht. Das einzig Interessante an der Creme war der Kopf, der kühlend beim Auftragen helfen soll.




Diese kam in einer Instyle Box in kleiner Größe. Ich habe überall Handcremes. In allen Taschen, Büro, Bad, Schlafzimmer. Ich habe ein dauerhaftes Bedürfnis, meine Hände einzucremen. Zunächst war ich etwas skeptisch, aber ich muss sagen, die Handcreme von Clarins war sehe angenehm zu tragen. Sie zog gleich ein und hinterliess weder ein übercremiges Gefühl noch hatte ich das Gefühl, dass meine Hände nicht eingecremt wurden, wenn ihr versteht, was ich meine. Manche Cremes sind ja so. Da nutzt man sie und hat das Bedürfnis, gleich nachzulegen, weil die Haut sich trocken anfühlt.
Hier ist das nicht so. Sehr angenehm und empfehlenswert.


Ich mag Dr. Hauschka. Die Tatsache, dass die Inhaltsstoffe der Produkte aus Heilpflanzen bestehen ist eine tolle Sache und macht die Marke megasympathisch.
Die Mascara hatte ich beim Produktlaunch Abend bekommen und mich schon sehr drauf gefreut. Vor allem, dass das noch ein "normales" Bürstchen hat mein Herz berührt. Das Rizinusöl in der Mascara ist mein persönliches Highlight, denn wir wollen doch alle immer längere Wimpern, oder?
Das Einzige, was mich dann doch etwas gestört hat, ist der Alkoholanteil darin.
Ich habe es leider sehr gespürt, meine Augen haben immer das Tränen angefangen 😕 Meine Augen reagieren immer hochempfindlich auf alles und daher muss ich mir das nochmal überlegen, ob ich die Mascara kaufe (ich bin gespannt, wie das mit der Defining Mascara wird).
Ansonsten erfüllt es alle Wünsche. Die Farbe ist ein sattes schwarz und die Wimpern werden schön geformt und voluminös. Wer nicht so empfindlich ist, wie ich, sollte sich auf jeden Fall eine Hauschka Mascara zulegen.





Dieses Haarbalsam kam in der natrue Bloggertüte auf der Vivaness zu mir.
Ich hatte vorher noch nie was von Farfalla benutzt und fand es toll, nun etwas ausprobieren zu können.
Bei meinen Haaren versuche ich ja immer bei Aveda zu bleiben um sie nicht unnötig zu " verwirren" und zu strapazieren mit immer neuen Produkten.
Aber ich muss sagen, ich war positiv überrascht von diesem Balsam. Vorallem der Duft is superangenehm und sooooo schön.
Wer Rosen mag, wird dieses Balsam lieben. Die Haare riechen nach dem Duschen noch immer danach und fühlen sich schön gesund an.
Absolute Empfehlung!



Diese Probiergröße hatte ich am LM Counter bekommen. Ich bin ziemlich nachlässig, was Primer angeht und vergesse gern, einen vor der Foundation aufzutragen. Ich denke mir halt, früher gab es das nicht. Gesichtsprimer, Augenprimer....wo soll das nur hinführen? 😋
Trotzdem nutze ich einen, wenn ich dran denke. Der Blemish-less unterscheidet sich in der Struktur nicht vom normalen, würde ich sagen. Ob ich weniger Pickelchen dadurch hatte kann ich nicht sagen, meine Haut ist meist unruhig und da hilft auch kein Primer.
Die Konsistenz ist wie die einer Lotion und es gibt einem nicht das Maskengefühl. Da ich von Haus auf skeptisch bin ggü Primern, kann ich hier nicht viel sagen. Ich kaufe zwar auch welche (siehe mein letzter Givenchy Haul), aber auf Dauer gesehen bin ich kein Verfechter. Nachkauf daher ausgeschlossen.


Diese süßen kleinen Pröbchen hatte ich auf der Kick-off Veranstaltung in Wien bekommen, noch bevor die adds zu kaufen waren. Das glow Fläschchen hab ich leider nicht gefunden, aber alle drei aufgebraucht. Aktuell nutze ich glow und effect mit dem Hydroserum. Vor allem effect hat es mir angetan. Ich habe zwischen den Augenbrauen zwar keine Zornesfalte, aber dafür Skepsisfältchen, die mich schon immer zu der Aussage gebracht haben:wenn mal Botox, dann dort!
Seit ich effect nutze ist dieser Satz hinfällig. Ich kann täglich sehen, wie selbst meine Stirnfältchen weniger sichtbar werden.
Ich bin selten von etwas begeistert und nur weil ich Ringana Partnerin bin, heisst das nicht, dass ich alle Produkte liebe, aber effect und ich....das hält ein Leben, das fühl ich 💓
Als nächste möchte ich auch repair dauerhaft nutzen, denn wie gesagt, meine Haut ist etwas unruhig und ich hoffe, dass dies mit repair besser wird.
(Solltet ihr mehr zu Ringana wissen wollen, schreibt mir bitte)



Bleiben wir doch bei Ringana. Die Handcreme ist alle. Hier haben wir z.B. einen Fall von "ist nicht unbedingt mein Liebling der Marke". Vielleicht liegt das auch daran, dass ich microkörnchen drin hatte, was laut unserem Backoffice an einem Rohstoff lag, der sich nicht optimal gelöst hat.
Ich werde testen, ob die neuen Chargen dies auch aufweisen. Aktuell habe ich aber noch andere Cremes, die aufgebraucht werden wollen. Daher wird es noch etwas dauern, bis ich die Creme nachkaufe.


Dieses tolle Teil kam in einer der Beauteque Lieferungen und ich war supererfreut. Ich bin ja dauerwährend auf der Suche nach einem MU Entferner, der weder einen Fettfilm hinterlässt und mich einige Zeit schwammig durch die Gegend sehen lässt, noch mir in den Augen brennt.
A´Pieu hat genau das geschafft, obwohl das Produkt ein 2-Phasen Produkt ist. Es hat mein Augenmakeup sehr gut entfernt. Natürlich mit einer gewissen Bearbeitungszeit, wie bei vielen Entfernern, aber zumindest erfolgreich.
Aktuell nutze ich den von Dior und bin ebenfalls zufrieden. Bis zu meiner nächsten Asiashoppingtour gibt es also keinen Nachkauf.


Was heute das repair für mich ist, war mal das Pai Hagebuttenöl. Und ist es für viele immer noch.
Die Hagebutte birgt ja viel regenerierende Kräfte in sich und somit wird dieses Öl immer Magnet für sensible Haut sein.
Ich habe gern etwas weniger Tropfen genommen, da ich das Gefühl hatte, meine Haut zieht das Öl nicht vollständig ein und wer will denn schon mit einem fettigen Gesicht ins Bett? Morgens wacht man dafür mit einem Babypopo als Gesicht auf, also nicht zerknautscht aber weich 😊


Das sind meine aufgebrauchten Produkte für diesen Monat. Was habt ihr so genutzt? Was kauft ihr nach? Was schafft es nicht mehr in euer Bad?
Habt eine tolle Zeit! Ich setz mich wieder auf meinen Balkon und sehe dem Regen zu.
















Montag, 5. Juni 2017

Vergleich Base Givenchy und Benefit.....

.... und warum ich nie wieder CodeCheck prüfe.

Neulich in Nizza im Urlaub kam ich an einem Sephora vorbei. Ich hatte ja schon in meinem letzten Post erwähnt, dass ich einen Blick reingeworfen hatte und mit dem einen oder anderen Stück heimgegangen war.
Zum einen mit dem Givenchy Mister Mat. Ich war noch nie so wirklich bei Givenchy hängen geblieben. Ich glaube, ich habe kein einziges Produkt von der Marke. Also ließ ich mich an der Hand nehmen und mir alles zeigen. Hängengeblieben bin ich dann bei drei Produkten. Eines eben Mister Mat. Es lässt sich gut auftragen und wird von der Haut gut aufgenommen. Man kann es allein oder unter Make-up tragen. Es verfeinert das Gesichtsbild und mattiert meine sonst gern nachfettenden Zonen.


Auf der Suche nach den Inhaltsstoffen bin ich auf CodeCheck gelandet und mir wurde bestätigt, was ich leider befürchtet hatte. Das Produkt enthält bedenkliche und hormonell wirksame Stoffe. Wie fast alle Produkte die nicht aus der Naturkosmetik bestehen.

Von der Konsistenz her ähnlich ist Benefit Porefessional. Silikonig, griffig und kann sowohl allein mattierend als auch unter dem Make-up getragen werden. Sie verfeinert ebenfalls das Hautbild sehr schön und man gleitet auf einer zarten Oberfläche mit den Fingern. Laut Codecheck sind aber auch hier bedenkliche Stoffe enthalten. Für was genau jeder Name steht, kann ich leider nicht sagen, das klingt für mich alles wie böhmische Dörfer und es nervt mich ziemlich, dass die Kosmetikindustrie immer noch Angaben macht, die kein normalsterblicher Konsument verstehen kann.




Von allen Stoffen und Unverständlichkeiten abgesehen, legen sich beide Produkte wie eine zweite Haut auf das Gesicht.
Beide mattieren und halten die T-Zone auch den Tag über matt. Aber ich finde, Mister Mat hält noch eine Stufe mehr, was er verspricht.

links:Givenchy, rechts: Benefit



Wenn jemand mit einer öligen Haut zu kämpfen hat oder gern möchte, dass seine Foundation da bleibt, wo sie bleiben soll, dann ist eine Base sehr hilfreich. Ich hatte auch eine von alverde, aber die war leider nicht mattierend, ebenso wenig wie die von Laura Mercier. Die finde ich zwar nach wie vor angenehm auf der Haut, aber die mattierenden Primer sind mir immer noch lieber.
Was nutzt ihr denn so? Habt ihr Erfahrungen mit einer der beiden Marken? Könnt ihr eine Naturkosmetik Base empfehlen?

Denn auch wenn ich mich hinreissen liess, mir die Givenchy zu kaufen, so werde ich sie nicht nachkaufen. Aber eine gute Alternative hätte ich gerne.



  



Sonntag, 28. Mai 2017

Aufgebrauchtes April / Mai

Lang ist´s her. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass wir fast Juni haben und ich mich seit Anfang April nicht mehr gemeldet hab.
Ich frage mich auch, ob es Jemandem aufgefallen ist. Aber da ich ja mehr für mich schreibe, ist es eigentlich auch egal. MIR ist es aufgefallen, aber immer, wenn ich mich an den Rechner gesetzt habe, hat mich die Muse verlassen oder es kam etwas dazwischen, oder ich war einfach gar nicht da.
Außerdem habe ich erstaunlich wenig aufgebraucht in zwei Monaten. Das liegt vielleicht daran, dass ich eine kleine....Nutzpause hatte.
Versteht mich nicht falsch. Nach wie vor interessieren mich Kosmetikprodukte und auch Pflege, aber ich habe noch soviel daheim. Soviel, was ich nicht mal ausgepackt habe. Sachen, die ich im Überschwung gekauft hab, oder weil es toll klang oder weil ich einfach was Neues ausprobieren wollte, dabei aber immer noch Sachen in Nutzung habe. Und ich mag meiner Haut nicht zuviel Veränderung innerhalb kurzer Zeit zumuten.
Deshalb bin ich sehr stolz auf mich, dass ich seit mindestens vier Wochen (meiner Meinung nach länger) nichts gekauft habe. Bis auf die paar Sachen, die ich letztes Wochenende in Nizza gekauft habe. Sorry, aber in Frankreich sein, an einem Sephora vorbeikommen und nicht reingehen, ist eine Todsünde...so stark bin nicht mal ich 😁 Aber ich arbeite dran.
Kommen wir nun zu dem, was in den letzten Wochen von uns ging...freiwillig oder nicht.



1. DDF Sulfur Therapeutic Mask

Fangen wir an mit einem Produkt, das gehen muss. Denn auch wenn ich immer wieder drin rumfingere, hat es keinen Zweck mehr. Die Maske ist offiziell im Jahre 2016 abgelaufen und auch wenn sie teilweise noch etwas cremig ist, hab ich etwas Angst, dass sie meiner Haut schadet. Bei dem Preis, den ich bezahlt habe (ich habe die Maske im Urlaub in Istanbul in der Apotheke gefunden und dort zahlt man für ausländische Marken meist etwas mehr) tut es natürlich weh, eine halbvolle Box wegzuschmeissen, aber was will man tun.
Ich habe die Maske nicht auf dem ganzen Gesicht aufgetragen, sondern mehr auf der T-Zone oder gezielt auf Unreinheiten, die sich gebildet haben, um ihrem Ausbrechen entgegen zu wirken.
Es hat etwas gebrannt, nach dem Auftragen. Im Nachhinein betrachtet denke ich, dass ich die Maske wirklich was für Leute mit Akne und / oder unreiner Haut bringt.  Da tut es noch mehr leid, dass ich sie nicht komplett genutzt habe.




2. Neogen Dermalogy Real Fresh Foam Green Tea

Ich bin ja ein Zweistufen- Gesichtsreiniger. Erst mit Öl, dass unbedingt mit etwas, das schäumt. Daher fand ich den Schaum von Neogen super. Manchmal hatte er allerdings Aussetzer. Da kam der Schaum nur so "bröckelig" und nicht so fein wie sonst und ich musste mehrmals pumpen. Wenn der Schaum aber da war, hielt er auch. Durch Wasser wurde er nicht verdünnt, wenn ihr versteht, was ich meine. Der Duft war angenehm aber nicht zu heftig. Originell fand ich die Teeblätter im unteren Teil der Flasche. Neuerdings gibt es ihn auch als Stick, habe ich bei Gothamista gesehen. Aktuell habe ich aber eine Alternative.
Also kein Nachkauf.



3. Laura Mercier getönte Tagescreme SPF 20

Auch dieses Produkt gehört schon länger entsorgt, aber solange es nicht müffelt und seinen Zweck erfüllt bin ich da ziemlich hartnäckig im Nutzen von geliebten Sachen. So auch dieser Creme. Sie hat zwar nicht die perfekte Farbe für mich gehabt, aber bei einer getönten Tagescreme ist das nicht sooooo schlimm wie bei einer Fondation. Das Auftragen war immer supereinfach und angenehm.Nun ist sie aber endgültig am Ende ihrer Tube angekommen und kommt somit weg. 



4. Missha Super Aqua Snail Sleeping Mask

Diese Maske habe ich im Set mit der Schneckencreme gekauft und die Tube ist nun alle. Die Konsistenz war sehr angenehm. Leicht gelig, kühl auf der Haut und gut aufgetragen auch nicht soooo klebrig in der Nacht.
Eine Veränderung habe ich nicht großartig festgestellt. Aber es braucht einfach auch seine Zeit nehme ich an und die Tube war mehr eine Probegröße. Ich hatte das Set im Roseroseshop bestellt, aber mittlerweile gibt es sie auch im Douglas zu kaufen 😏





5. Aveda hand relief

Wieder eine Handcreme. Wenn es eine Konstante in meinem Leben gibt, dann sind es die Handcremes 😂
Diese hatte ich im Set an Weihnachten gekauft. Die anderen hatte ich verschenkt aber diese selber aufgebraucht. Eine schöne Konsistenz, zieht angenehm schnell ein und hat diesen typischen Aveda-Blumen-Duft.



6. Ringana Gesichtswasser L und Tönungsfluid

Ich habe die beiden Produkte im Probeset bestellt und ich bin froh darum, denn leider hab ich beim Gesichtswasser das falsche Produkt bestellt. Ich hatte im Winter zwar trockene Haut, aber nicht so sehr wie das Jahr davor und daher war der Toner L zuviel des Guten. Ich werde es mit dem M oder gar S versuchen.
Das Tönungsfluid hingegen ist super. Es hat eine angenehme Konsistenz, liegt nicht auf der Haut, sondern verschmilzt mit ihr. Nach Laura Mercier könnte das meine nächste getönte Tagescreme werden. Dass sie sich dem eigenen Hautton anpasst ist nur ein weiteres Plus.



7. YSL Mascara Volume Effect Waterproof

Nun DIESE Mascara ist wirklich, wirklich, wirklich alt. Aber noch immer gut in Schuss...gewesen.
Aber irgendwann ist für jede Mascara mal Schluss. Mal abgesehen davon, dass sie anfängt zu klumpen, ist ja mit den Bakterien nicht zu spassen.
Das Liebste bei dieser Mascara war mir die Bürste. Es sind keine Gummidinger und die Borsten sind superschmal. Sie macht wirklich tolle, dunkle Wimpern und wasserfest ist sie wirklich, wirklich (da kommt dann auch immer mein Problem mit den Augenmakeupentfernern zutage).
Allerdings habe ich nun ja die von Hauschka, die Defining Mascara mit ebenfalls einer schmalen Bürste. Mal sehen, wie diese sein wird.



8. Catrice Glam & Doll Curl Mascara

Mascaras are a girls best friend, finde ich.
Daher hab ich viel zu viele davon 😊 Und wenn sie gut sind auch gern welche aus dem Drogeriemarkt.
Die von Catrice sind sehr gut und die Glam & Doll mochte ich auch sehr.
Die geschwungene Bürste ist bisschen gewöhnungsbedürftig und ich mag auch nicht so sehr lange Borsten, aber das Ergebnis ist angenehm und gut. Das nächste Mal probier ich eine andere Version der Glam & Doll Linie.


9. Catrice 3D Lash Multimizer Mascara

Diese Wimperntusche hat meine Wimpern wirklich schön geteilt und dunkel getuscht. Der Bürstenkopf ist flexibel, aber die Elastomerbürste ist leider nichts für mich befürchte ich. Ich hatte das Gefühl, dass mich die Bürste beim Tuschen in der Wasserlinie gepiekst hat. Daher gibt es hier keinen Nachkauf.
Aber Catrice hat ja noch weitere Alternativen.




Das war es also für für die letzten aufgebrauchten Produkte. Es gibt viel, das ich im Mai probiert habe und auch einiges, das sich dem Ende neigt oder neigen muss (manches habe ich auch so weggeschmissen, ich hatte zwischendrin einen Ordnungsfimmelmoment).

Der Sommer ist nun langsam da und ich freue mich darauf. Das Make-up ändert sich, die Pflege ist eine andere....und das Wichtigste: die Menschen sind besser drauf. Und ein Lachen ist ja noch immer das Schönste Make-up. 😘











Sonntag, 9. April 2017

Aufgebrauchtes im März

Der März hat vieles gebracht und auch vieles genommen..so auch einige Produkte, die ich zu Ende genutzt habe.
Wie ich über diese denke....lest weiter...




Fangen wir an mit den Haarprodukten.



Da hatte ich zwei Pflegeprodukte. 

1. Rene Furterer Absolue Keratine Haarmaske

Diese 30ml Probe war in einer der letzten InstyleBoxen (wenn mich nicht alles täuscht). Speziell für geschädigtes, brüchiges Haar, ist diese Maske als SOS Pflege gedacht. Ich kannte die Marke bis dahin nicht und bin ja was Haarmasken angelangt ziemlich avedabegeistert :o) Aber ich wurde eines besseren belehrt. Die cremige Maske gibt dem Haar wirklich seidigen Glanz und Geschmeidigkeit.
Ich kann die Maske wirklich allen empfehlen, die eine ExtraportionPflege für ihr Haar möchten. Sowohl durch die Heizungsluft, sowohl für die kommenden Tage in der Sonne ist die Maske gut geeignet.

2. Urban natural´s Care Haar Maske

Diese Maske hatte ich im letzten Urlaub in Istanbul gekauft. Meine Maske war aus und ich wollte die heißen Tage nicht ohne Pflege verbringen.
Auch diese Maske ist für geschädigtes und z.B. gefärbtes Haar.
Mit den Ölen der Macadamia Nuss soll es für Geschmeidigkeit und Glanz sorgen. Es hat seinen Zweck erfüllt, war aber auch nicht der Brüller.
Da die Maske eher was für Türkei Urlauber ist, lohnt es sich nicht, hier weiter Einzelheiten auszuführen.


Weiter zu den Reinigungsprodukten.

1. Innerskin Reinigungswasser

Diese Reinigung kam in einer Beauteque Boy.
Entgegen meiner Annahme war dieses Wasser sehr angenehm. Weder hat es gebrannt, noch war es ölig. Ich hab es gern als zweiten Reinigungsschritt (allerdings vor dem Schaum) benutzt. Oder nur zum Augenmakeup entfernen.
Da es weder Rückstände hinterließ noch gebrannt hat, war es sehr angenehm.
Da ich aktuell keine monatliche Box mehr beziehe, werde ich es wohl nicht nachbestellen.


2. Clarins Augenmakeup Entferner

Auch diese 30ml Probe war in einer InstyleBox. Der 2-Phasen Entferner ist sowohl für wasserfestes als auch intensives Make-up geeignet und somit auf Ölbasis. Leider konnte es meiner Maskara nicht den Rest geben. Wie so manch Augenmakeup Entferner vor ihm.

3. Dr. Hauschka Reinigungsmilch

Diese Miniprobe hatte ich bei der Dr. Hauschka Tour bekommen. Ich hatte mich schon gefreut, allerdings war ich am Ende froh, dass die Tube so klein war.
Sobald ich die Milch auf dem Gesicht hatte, kam mir der Schwall aus Gerüchen entgegen, der meine Augen brennen ließ. Dieses Gemisch aus Alkohol und ätherischen Ölen. Meine Haut war danach schön zart, aber ich war froh, dass ich es abwaschen konnte.



Und noch ein paar Pflegeprodukte und was dazu gehört.

1. Highdroxy Face Serum

Dieses hatte ich schonmal und wer Highdroxy noch nicht kennt, hat selber verloren. Dieses Serum bereitet die Haut optimal für die Nachtpflege und die Regeneration vor.
Immer wieder gern in meinem Badezimmer gesehen :o)

2. Laura Mercier flawless skin Serum

Dieses Serum habe ich als Set mit dem Augenserum gekauft. Ich kann nicht behaupten, dass es meiner Haut einen Zusatznutzen gebracht hat oder sie sich nach der Nutzung unvergleichlich verändert hat, aber das Serum war angenehm zu tragen und ich als Serenliebhaber kann eh nicht an mich halten, wenn ich ein Serum sehe.

3. Laura Mercier Smooth Finish Flawless Fluide

Entgegen dem Serum bin ich von der Flawless Foundation begeistert. Es gleitet samtig über die Haut und gibt ein perfektes Finish. Ich habe es sehr gerne genutzt und kann mir vorstellen, es wieder zu kaufen. Wenn ich mal ein bis zwei andere aufgebraucht habe. Die Konsistenz ist flüssig und es fühlt sich auf der Haut etwas silikonig an. Wer das nicht so mag, wird die Foundation evtl. nicht mögen. Die Deckkraft ist mittelmäßig und das Tragegefühl ist sehr angenehm.

4. Urban Decay Naked Skin Concealer

Der von allen Bloggern, Youtubern und Minderjährigen geliebter Concealer von UD.
Mir war er zu cremig. Und hat sich leider manchmal in den Falten verewigt.
Die Deckkraft hingegen war super. Denn auch wenn ich keine allzu dunklen Augenringe habe, so ist eine hellere Augenpartie immer gut für ein gesundes Aussehen. Ich glaube mein Concealer war etwas zu dunkel für meine Haut.

5. alverde Pure Teint Make-up

Dieses Make-up hatte mich sehr interessiert. Dieses Ölmakeup hat mich sehr angesprochen, die Textur war angenehm und die Farbe hat auch gepasst. Einzig, das Öl hat irgendwann dann gestört. Leider hat es meine Haut nicht vertragen, die T-Zone konnte ich gar nicht so schnell nachpudern und das Make-up hat sich im Laufe des Tages auch irgendwie...abgesetzt, verschoben. Sehr strange.
Daher kommt diese Flasche in den Müll, auch wenn sie noch nicht aufgebraucht ist. Ich nehme an, für trockene Haut könnte sie geeignet sein, aber für normale bzw. Mischhaut eher weniger.

Das waren nun meine aufgebrauchten Produkte im März. Welche Produkte durften euch verlassen? Und seid ihr im Guten auseinander?










Sonntag, 2. April 2017

Erste Eindrücke

Nicht immer schaffe ich es, meine ersten Eindrücke hier zu teilen. Das soll sich ändern (ich hoffe, ich denke öfter dran) und ich möchte anfangen mit drei Pflegeprodukten.


Als Alverde mit ihren neuen Produkten in der großen Theke aufrüstete, hab ich mir alles genau angesehen. Ich hatte Glück, denn noch niemand hatte seine Finger dran gehabt oder es waren Sachen ausgegangen oder so. 
Nein, vor mir stand die Theke jungfräulich und komplett.
Und mitgenommen habe ich: das Make-up Entferneröl
Nachdem mein banila ausgegangen ist und ich was anderes wollte als das Kokosöl (was ich nach wie vor jedem empfehlen kann), nahm ich das alverde Öl mit. Bei dem Preis konnte man nicht viel verkehrt machen.
Leider ein bisschen schon. 
Ich nutze es zur ersten Reinigung abends, um mein Make-up abzunehmen, wofür es ja gedacht ist. Das klappt ganz gut. Nur mit der Maskara (egal welcher) hat es Schwierigkeiten. Ganz kriege ich es nie weg. Vielleicht wenn ich paar Stunden versuchen würde, was ich nicht mag.
Also muss ich danach nochmal mit einem Augenmakeup Entferner ran. Aber was mich eigentlich stört ist, dass Öl nicht mit Wasser abgeht. Meist gehe ich noch mit einem Reinigungsschaum drüber und spüle alle mit Wasser ab. Das klappt gut. Oder ich könnte ein Mikrofasertuch hernehmen. Das ölige Gefühl gefällt mir überhaupt nicht, AUCH wenn die Haut nach dem abtrocknen superzart ist und genährt scheint. Daher hab ich mich nicht komplett entschieden, ob ich das Öl mag oder nicht. Ich teste noch.

Wovon ich allerdings absolut ausgehen kann ist, dass der Augen make-up Entferner von Annemarie Börlind rausfliegt.
Ich hatte ihn im Set mit der Maskara gekauft und nun endlich probiert.
Himmel, ich werde nie verstehen, warum in Naturkosmetik soviel Alkohol enthalten sein muss. Meine Augen haben bei der ersten Anwendung gebrannt und ich konnte sie nicht öffnen, bis ich reichlich Wasser darüber laufen ließ. Was ja nicht der Sinn sein kann.
Ich habe es danach mehrmals probiert. Mit weniger Produkt, mehr Produkt. Von oben nach unten, erstmal auf den Wimpern auflegen (was die Schlimmste Variante war). Es BRENNT. Und ist schlimmer als der Ölfilm, den ich von den Zweiphasen Entfernern hatte. 
Damit ist diese Produkt eindeutig draussen und ich bin froh, dass es eine Testgröße ist. 

Überrascht war ich vom Yverum anti-aging Serum.
Ich hatte auf der Vivaness ja Proben mitbekommen, die ich nun endlich durchteste. Als ich also neulich abends die 7-Skin Methode ausprobieren wollte, kam mir dieses Serum in den Sinn und ich trug es auf.
Es ist ein klares, geliges Serum.
Als ich es das zweite Mal auftragen wollte hab ich mir kurz ans Gesicht gefasst und mich gefragt, ob ich es überhaupt schon aufgetragen hatte.
Denn meine Haut war genauso trocken und rein, wie sie es vor dem Auftragen war. Ich fasste meine pure Haut an.
Also ich wieder aufgetragen und eingeklopft und nach zwei Minuten die Haut angefasst.
Das Gleiche Ergebnis. Pure Haut. Ich habe dieses Spiel viermal gespielt und mich nur gewundert. Und ein bisschen geärgert ich gebe es zu. Denn war bringt denn ein derart teueres Produkt, wenn es "verschwindet"?
Darüber habe ich meine Schneckenschleim Maske von Missha drauf und bin ins Bett. 
Das Ergebnis am nächsten Morgen war allerdings die größte Überraschung. Meine Haut war völlig aufgepolstert, zart und wie nach einer Kosmetikbehandlung (nur in besser). Nun kann es sicher auch am Schneckensekret gelegen haben, aber die Maske hab ich ja schon ne Weile und so ein Ergebnis kam nie raus. Ich denke also, dass dieses Superserum, was von meiner Haut verschlungen wurde, damit zu tun hat.
Ich werde sehen, ob ich noch eine zweite Probe erhalten habe und das mal ohne Maske versuchen.
Denn wenn in meinem Kopf schon der Gedanke schwirrt, 90€ für 30ml Produkt auszugeben, dass muss mich das schon sehr überzeugen.

Habt ihr auch Erfahrungen mit einem der Produkte? Und wie sehen diese aus?


Lieblinge im März

So, wieder ein Monat geschafft. Und der Frühling kommt. Mit ihm vieles spannende, neue, aufregende...aber zuerst zollen wir dem alten Monat Respekt und mit ihm den Produkten. Kommen wir erst zu den Lieblingen.




Letzten Monat habe ich drei außer Acht gelassene Schätze wieder gefunden bzw. einen neu entdeckt.

Angefangen hat es mit dem Lippenstift von Catrice. Den es nicht mehr zu kaufen gibt, zumindest in der Farbe. Und zwar den Luminous Lipstick in der Farbe 150 "Into the maroon Lagoon". Es ist eine tolle Farbe, wenn ich sie trage, ist es eins mit meinen Lippen und sie hält sehr lange. Sie hat meinen Morgenkaffe und meist auch mein Mittagessen durchgehalten (gut bei einem Burger wäre Schluss aber so für normales Essen super, wenn auch der Glanz nachlässt). Auch wenn diese Farbe nicht mehr im Sortimet ist, so kann ich doch für die Luminous Lippenstifte sprechen. Solltet ihr eure Farbe finden, kauft sie. Das Auftragen ist supersanft und nichts "blutet" von den Lippenrändern.




Mein zweites Highlight war das Make up for ever HD Puder. Nachdem ich nicht baken kann und auch sonst mit den ganzen Pudern, die ich (danke an alle Youtuber von Mitte 20, die einem die Illusion geben, den Concealer mit Puder setten wäre so toll) nicht nutzen kann, denn meine nicht wirklich vorhandenen Falten um die Augen kommen durch Puder super zum Vorschein und werden nur verstärkt, war ich schon am Verzweifeln. Und egal, wie wenig ich von meinen Laura Mercier Pudern auch nehme, ich sehe aus wie ins Mehl getaucht und vertrocknet.
Als ich schon anfing, die Puder auszusortieren habe ich s doch nochmal mit diesem hier probiert. Zusammen mit einem Kabuki Pinsel von Ebelin habe ich uuuuuuuuultrawenig genommen, hundertmal abgeklopft und dann auf meiner T-Zone verstrichen. Das Ergebnis gefiel mir recht gut und seitdem benutze ich es so. Der Puder ist sehr fein und ich weiß gar nicht, warum ich aufgehört hatte, ihn zu benutzen. Ab sofort ist er wieder im Einsatz.




Neu zu meinen Lieblingen kam die Peelingmaske von Ringana. Nach meiner Bestellung im Herbst, hatte ich einige Produkte noch gar nicht ausprobiert. Großer Fehler, denn das Besondere an den Produkten ist ja ihre Frische und dass sie begrenzt "haltbar" sind, da keine Konservierungsstoffe enthalten sind und die Wirkung sich verringert, wenn sie abgelaufen sind. Und wer will schon etwas benutzen, das zwar gut riecht und super ist, wenn die Wirkstoffe nicht das 100%-ige Ergebnis erzielen? Also hab ich mich mal an das Peeling ran gewagt. Es ist etwas flüssig und nix für euch, wenn ihr keine gröberen Körnchen mögt. Aber das Ergebnis ist wundervoll. Bambus und Granatapfel peelen die Haut trotz allem sanft. Ich lasse das Ganze dann meist als Maske noch etwas nachziehen, bevor ich es mit Wasser abnehme.
Ich ärgere mich, dass ich es nicht schon früher angefangen habe zu nutzen, denn es macht meine Haut schön weich und riecht angenehm.
Wie viele Produkte von Ringana ist auch dieses vielseitig und kann neben dem Gesicht auch für den Rest des Körpers als Peeling fungieren.


Ich hatte nicht viele Lieblinge im März, aber einiges ist gegen Ende dazu gekommen und schafft es mit Sicherheit in die April Lieblinge.

Ohne was konntet ihr im März nicht sein?




Sonntag, 19. März 2017

Instylebox - Spring Edition 2017

Gestern kam sie an, die neue Instylebox und ich will euch den Inhalt natürlich nicht verwehren, zumal es meine letzte Box sein wird.

Wie immer kam sie schön klein, quadratisch, praktisch an und ich habe mich zur die Füllung gearbeitet, damit ich ja kein Produkt vergesse. 
Heraus kamen 10 Produkte, von denen erstaunlich viele Fullsize sind. 





Besonders süß fand ich die Einhorntasse. Das Einhorn ist ja seit Ewigkeiten ein Mysterium und scheinbar kommt der Boom wieder auf. Nur in putziger Form.
Die Tasse soll spülmaschinenfest sein und ist in Handarbeit gedruckt. Wer mag, kann sie auf shop.instyle.de kaufen.

Außerdem beigelegt war eine  Reisegröße des Udo Walz Pre-Shampoo Treatment mit Tonerde und Grüntee-Extrakt (deshalb heißt das Shampoo auch bald Pur Matcha statt I am Pure). Pre bedeutet in dem Fall, VOR dem eigentlichen Haare waschen verwenden bzw. auftragen, einwirken lassen und dann das "normale" Shampoo dazu nehmen und beides gemeinsam verwenden und dann ausspülen. Die enthaltene Tonerde soll die Kopfhaut vor Rückständen befreien und der Grüntee soll antioxidativ beruhigend wirken. Wir werden sehen.

Dann war eine Marke dabei, die mir gar nix sagt. Apple & Bears. Dies ist ein britische Familienbetrieb, der aus natürlichen Inhaltsstoffen Produkte herstellt.
Ich habe die Honig und Hanf Körpermilch Probiergröße in meiner Box.
Es ist ein süsslicher Duft aber nicht unangenehm. Die Lotion zieht schnell ein. Für mich fast bissle zu schnell.

Erstaunt hat mich dann die Handcreme von ipuro. Für mich stand die Marke immer gleich mit Raumdüften, scheinbar hat sie das nun auch auf Wellness-Körperpflege umgesetzt. Ich habe die Orchideeversion, aber da ich noch einige Handcremes in Nutzung habe, wurde diese nicht geöffnet.

Wellness war auch bei Palmolive angesagt. Und zwar mit ihrer Flüssighandseife in Richtung Blue Magnolia. Laut Beschreibung soll der Duft die Sinne schmeicheln. Ich werde es mal testen, wenn meine Rituals Handseife alle ist.

Ebenfalls unbekannt war mir JorgObe und dabei war ich doch erst in Kopenhagen! Ich liebe solche PeelingMasken. Ich nutze gerade die von Ringana (dazu im Favorites März mehr), daher habe ich nicht an dieser Schnuppern können sondern sie verpackt in die "bald seid ihr dran" Kiste gepackt.
Laut Beschreibung ist aber eh eine Sommermaske da Menthol enthalten ist. Sie wird dann mit den Minzduschgelen von Rituals im Sommer genutzt 😜
Super fand ich, dass auch diese Marke auf Mikroplastik verzichtet. Ich hoffe, dass dies nicht nur ein Trend bleibt sondern sich auf anderen Marken fortsetzt und besteht.

Als Fashion Goodie war ein Armband / Haarband von Purelei beigelegt. Wenn ich es trage dann wohl eher als Armband. Es ist jetzt nichts, was ich mir persönlich aussuchen und kaufen würde. Wer sich aber interessiert, kann bis 30.6.17 mit dem Code "instyle30" mit 30% Rabatt auf deren Website shoppen.

Im Ernährungsteil lagen zwei Produkte bei.
Einmal der nucao Riegel in Mandel Chia. Das ist ein roher, veganer Hanfriegel, der mich über meinen stressigen Alltag bringen soll (woher wissen die nur sowas?). Und das andere ist Lebepur Superberry Topping. Das hat mich persönlich gefreut, denn ich wollte immer schon die Lebepur Produkte ausprobieren. Man kann sie für Müslis, Smoothies oder Shakes verwenden. Ein bis zwei Teelöffel sollen zum aufpeppen genügen. Das wird auf jeden Fall getestet!

So, das war´s dann mit meiner Instylebox.
Vier von zehn Produkten find ich schon mal sehr interessant. Aber es reicht eben nicht für den Preis. Das Einzige, das ich quasi immer begeistert nutze, ist die Verpackung. Die Kartonage ist so praktisch und stabil, da kann im immer was von meinen Kosmetikartikeln sortieren und aufbewahren. 
Ausserdem will ich in andere Richtungen schauen. Es gibt bestimmt etwas in der Art für Naturkosmetik.
Könnt ihr was empfehlen?

Ich wünsch euch einen schönen Sonntag.










Sonntag, 12. März 2017

Dr Hauschka Tour

Dr. Hauschka lud über Facebook ein und ich folgte dem Ruf, mit 100 anderen Damen und einer Handvoll Herren zum Neuen Museum in Nürnberg. 
Zweck war natürlich die Vorstellung der neuen Produkte und der neuen Verpackung zum 50-jährigen Firmenjubiläum.







Begrüßt wurden wir nach Aperitif und Häppchen von Dr. Johannes Stellmann, von der WALA Gruppe. Nach einführenden Worten zu WALA und Dr. Hauschka übergab er das Mikrofon Andreas Weber, seines Zeichens Art Director.
Dieser erklärte uns wie es denn überhaupt zu dem neuen Packaging kam, was die Idee dahinter war und wer dafür verantwortlich war.
Die Finger im Spiel hatten vier wunderschöne (und das mein ich so) Damen, die eifrig im "Backoffice" über Verpackung der bestehenden und Inhalte der neuen Produkte mitgemischt haben.
Es wurde erklärt, woher die neue Farbe der Verpackung kommt. Es ist nämlich kein schwarz, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, sonder ein dunkles Purpur, das je nach Lichteinfluss changiert.





Nach den "trockenen" Einzelheiten, ging es über zum Demonstrieren. Hierzu kam Make-up Artist Karim Sattar auf die Bühne und zeigte an Schauspielerin Sarah Maria Besgen, wie man mit wenig, viel erzeugt. Ich persönlich kannte Frau Besgen nicht und da ich nicht Landarzt und Co. gucke ist das auch nicht verwunderlich. Aber Herr Sattar kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Scheinbar reist die Dame Stadt für Stadt mit und wird geschminkt.
Was mir während dieser Darstellung klar wurde ist: sollte es darum gehen zwei Dinge aus einem brennenden Haus zu retten, wäre das für den MUA Frau Besgen und das Dr. Hauschka Gesichtstonikum 😛.



Alle waren natürlich spätestens nach dem Rundlauf von Frau Besgen zu besseren Anschauung, wie denn die Produkte nun aus der Nähe an ihr aussehen scharf darauf, selber geschminkt zu werden. In der Pause war es dann soweit. Erst konnte man sich mit den Haupthäppchen stärken und dann bei den Make-up Artists vor Ort schminken lassen.
Auch wenn es sehr viele davon gab (ich habe glaube ich 10 gezählt), war der Ansturm natürlich so groß, dass einige (unter anderem ich) auf den zweiten Teil der Vorführung verzichtet haben. Zumal es da um Smokey Eyes an der "reiferen Frau" ging.






Leider verhielt es sich mit dem Produkten so, wie ich für mich schon nach der Vivaness befürchtet hatte. Sie sind toll! Die Lidschattenpalette wird mein sein, wenn auch nicht in dem braun, das mir die Dame vorschlug sondern in Jade. Genauso wie der Puderpinsel und die Defining Maskara. Allerdings war ich sehr stolz auf mich, nicht gleich vor Ort zugeschlagen zu haben. Das konnte man natürlich auch tun. Am Ausgang warteten bereits die Mitarbeiter/innen und ich sah viele Besucher mit leuchtenden Augen davon gehen.

Man muss dazu sagen, dass nichts, was hier neu auf den Markt kommt, auch wirklich neu auf dem Markt ist.
Ein transparentes Brauengel? Ein transparenter Lipliner? Ein Color Correcting Puder? Alles schon seit Jahren auf dem Markt, auch auf dem der Naturkosmetik. Was sie jedoch wirklich besonders macht, sind die Wirkstoffe darin, die Heilpflanzenauszüge. Manches riecht gewöhnungsbedürftig (die Reinigungsmilch, die wir als Gastgeschenk bekamen und ich werden nie den Weg zueinander finden), aber ich finde die Aufmachung sehr hübsch. Die Produkte liegen wirklich gut in der Hand und es macht Spaß, zu experimentieren.

Alles in Allem war es eine tolle, gelungen Vorstellung von Dr. Hauschka in einem tollen Ambiente und ich danke den Gastgebern recht herzlich. 

Ich bin gespannt, wie euch die Produkte gefallen. Konntet ihr schon etwas testen? Habt ihr gar schon ein Schmuckstück daheim?